Des Widerspenstigen Zähmung...

by - August 21, 2011

schreitet voran, denn wir geben nicht auf und lassen uns nicht unterkriegen.

Also haben wir heute bei heißem schwülem Wetter das Pferd in der Frühe auf die Koppel verbracht, damit es sich so richtig mit Gras vollstopfe und total fertig in den Stall zurückkäme. Dieser perfide Plan hat natürlich super geklappt.

Alsdann wurde der vom Gras aufgeblähte, figürlich einem Heißluftballon ähnelnde Klepper, aufgetrenst, mit Decke und Gurt die Wampe verzurrt und kam erst mal an die Longe, damit wir ihm da sozusagen den Rest geben konnten. Und hier auf'm Foto schleppt er sich total fertig über den abgedroschenen Acker.




Es ist sooo warm, mein Bauch ist sooo voll, der Gurt ist sooo eng, hier gibt's sooo vieeele Fliegen - ich will in den Schatten!

Ein paar Meter und Pupse später fing er doch glatt von selbst an zu traben - ehrlich!


Und immer schneller ging's im Kreis herum und auf den nächsten Bildern kam er so richtig in Fahrt.


Das nenne ich mal Beinarbeit! Dieses Pony ist echt der Hammer. Als wir ihn gekauft hatten, sah er ein bisschen aus wie ein gerupftes Huhn mit seinem Winterfell aber er wurde wirklich von Monat zu Monat schöner. Mir war aber damals sofort sein ausdrucksstarker Trab und auch Schritt ins Auge gesprungen.


Ich will ja nicht angeben aber ich finde ihn in Aktion einfach bildschön.


Galopp geht natürlich auch.


Feddisch...!

So und jetzt vor dem Aufsteigen noch ein bisschen Schmusen und sich einschleimen ... vielleicht hilft's!



Ja, es hat geholfen. Wir sind ein ganzes Stück gegangen und das Pferd war superbrav und das Kind war superglücklich.

Blöderweise kam dann auch noch ein Traktor dahergefahren und wir ließen Sohnemann kurz absteigen - vorsichtshalber. Normalerweise machte er beim Ab- und Aufsteigen Riesenprobleme aber diesmal und auch letzten Sonntag nicht.


Und dann ging's ab nach Hause und das Kind war einfach nur glücklich und unser Antonio - na, ich weiß nicht, vielleicht froh? Wenn wir Glück haben, war er einfach nur zufrieden und sieht das ganze hoffentlich als positives Erlebnis und speichert das auch so ab.


Geduld zahlt sich eben doch aus und hoffentlich bleibt das so und wir kriegen ihn noch da hin, wo wir ihn haben wollen. Wäre schade, wenn er ein Leben nur als Koppel- und Stallkumpel fristen müsste, denn verkaufen wollen wir ihn ohnehin nicht - ich hab' da meine Prinzipien und außerdem haben wir ihn lieb - auch unperfekt.

Jetzt geh' ich raus und verpass' den Jungs eine kühle Dusche und dann schmeiße ich meinen Astralkörper in den Liegestuhl.

Ich wünsche Euch und Euren Astralkörpern noch einen schönen Restsonntag und mach' auch bald das Röschen-Fummel-Tut ... versprochen.

Bis die Tage mal























You May Also Like

5 Kommentare

  1. Mit viel Liebe und Geduld kriegen wir sie alle irgendwann einmal. Wie bei meinem Wauzi, den keiner haben wollte, weil sie alle gebissen hat. Lach nun ist sie meine Schmusehund.
    Wünsche Euch weiterhin viel Glück und das das Vertrauen ohne Grenzen ist.
    LG, Tati

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich ganz doll für Deinen Sohnemann und hoffe, daß das dickköpfige Pony sich merkt, daß alles gut war :-)

    AntwortenLöschen
  3. Da habt ihr den Kleinen ja ganz schön ausgetrickst. Ob er auf die Nummer noch mal reinfällt? Bin mal gespannt was sich noch so ereignet, mit dem Pupsepony:-)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. das sind ja klasse Bilder.
    Egaö ob Trab oder Galopp, dieses Pony sieht toll aus....
    Und der Junior glücklich ohne Ende!!!

    LG Liora

    AntwortenLöschen
  5. Antonio hat eben Feuer. Das in die richtigen Bahnen zu lenken, ist sicher nicht ganz einfach, aber auf jeden Fall lohnend. So ein schönes Pferdchen! Und der Junior passt zu ihm (Größe, Schönheit, Feuer ...) ;-)))
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen