von Seifenwahn & Perlensucht

Seiten

Mittwoch, 25. Mai 2016

Der Mai ...

ist fast vorbei und bevor er das ist, tauche ich ganz kurz mal wieder aus der Versenkung auf.


Wir hatten eine Menge zu tun weil mir unsere Küche so gar nicht mehr gefiel. Sie war eigentlich noch in gutem Zustand aber doch schon in die Jahre gekommen und so wollte ich einfach eine Veränderung. Die sollte aber natürlich bezahlbar sein und kein all zu großes Loch in die Finanzen fressen.

Und so habe ich mich u. a. im Internet auf die Suche nach passenden alten Dingen gemacht und wurde auch hier und da fündig. Gefunden habe ich auch den alten Kasten, in dem nun Toastbrot und Toaster verschwinden.




Eine Tilda in passendem Kochoutfit macht es sich jetzt auf dem alten Kasten gemütlich. Auch der alte Spülenunterschrank wurde herausgerissen und durch einen noch älteren ersetzt, der uns vorher als Schuhschrank gedient hat. Die alten Regale haben wir auch entfernt und ein neues größeres eingesetzt, das jetzt hinter einem Vorhang verschwindet.
 

Mein Mann hat wieder alles brav mitgemacht und mein Part lag darin die Möbel zu streichen und aufzuarbeiten. Nur gegen einen Neuanstrich der Küche hat er sich heftig gewehrt weil es noch nicht lange her ist, dass sie neu gestrichen wurde und so blieb sie erst einmal grün.

 

Die schöne Inca-Waage hatte ich auch im Netz entdeckt und musste sie unbedingt haben obwohl sie nicht gerade günstig war.


Auch das ehemalige Bord umd die Abzugshaube herum musste weichen und mein Mann hat mir stattdessen eine Hakenleiste aus Stahl gemacht, die nun um die Dunstabzugshaube herumläuft.

 

Ich habe in meinem Fundus gewühlt und doch einige Sachen gefunden, die nun dort ihren Platz gefunden haben.

Eigentlich haben wir die Küche aber um ein Stück sozusagen herumumgebaut, das ich unbedingt haben musste. Ich hatte im Netz einen Schrank gesehen, der mir so gut gefiel aber einfach zu teuer war. Also habe ich weitergesucht und schließlich einen alten Sekretär endeckt, der mir genau so gut gefiel.



Preislich war er noch o. k. aber er stand in Thüringen! Also ist mein Mann im März mit mir nach Thüringen gefahren und wir haben ihn geholt. Die lange Fahrerei habe ich aber nicht bereut denn er ist genau so geworden wie ich mir das vorgestellt habe. Eigentlich hat er vorne eine Klappe - wie das bei Sekretären eben so ist - aber die haben wir ganz einfach abmontiert.
 

Meine kleine Green-Gate-Sammlung passt prima in den Schrank und in Thüringen waren wir jetzt auch mal.




Ansonsten hat sich nicht mehr viel verändert außer dass die Bade-Tilda jetzt in der Küche den Sommer einläuten möchte.



Ich will mich ja nicht beschweren aber dieser Mai war bisher wirklich ziemlich bescheiden...
Kalt und regnerisch würde ich meinen. Und so hat sich auch der Garten viel Zeit gelassen. Aber es wird langsam. 


Immerhin blüht schon der Zierlauch und Bäume, die ohnehin etwas länger brauchen, bekommen auch so langsam ihre Blätter. Während andere schon grün sind und bereits geblüht haben, lassen sich bei uns der Kaugummibaum und die Trompetenbäume noch Zeit.

 

So manche Pflanze ist mir dieses Jahr nochmal zurückgefroren und es ist fraglich, ob sie überhaupt nochmal kommt.


Aber die Margeriten, die sich ohnehin selbst ansiedeln, auf die ist jedes Jahr Verlass.

 

Auch die Staudenbeete haben sich inzwischen gefüllt und das kahle Braun bedeckt.
 





Der Glyzinie wars dieses Jahr zu kalt - sie hat leider gar nicht geblüht. Na ja, eine Blüte hat sie doch noch bekommen.





Und trotzdem stehen schon die Sommerblüher wie Spornblume in den Startlöchern und bald beginnen sie zu blühen auch wenn so mancher Baum bei uns noch ziemlich nackend daher kommt.

So manche lassen sich vom Wetter halt wirklich gar nicht unterkriegen und halten sich genauestens an ihren Plan. Andere wirft das Wetter halt ein bisschen aus der Bahn und zurück. Ich überlege gerade, zu welcher Sorte Kraut ich gehöre ...

In der Hoffnung auf baldige Wetterbesserung sag ich dann mal Servus.

Grüße vom Friesen und seinem Fan


Dienstag, 15. März 2016

Die Hasen sind los ...

obwohl es bei uns schon wieder schneit stehen bzw. sitzen sie in den Startlöchern damit sie Ostern nicht verpassen. Weiße Weihnachten hatten wir ja nicht aber die Chancen für weiße Ostern hier bei uns steigen ... leider ...


den Hasen machts nix aus, sie sind ja drin und habens warm und kuschelig.

 Mit der Hasennäherei habe ich schon kurz nach Weihnachten angefangen und es sind ein paar mehr geworden weil sie mir so viel Spaß machen.


Ich hab mich in letzter Zeit etwas rar gemacht hier und anderswo weil es nicht wirklich was zu berichten gab und weil wir derzeit unsere Küche umgestalten und einfach wenig Zeit blieb.




Und darum gibts einfach ein paar österliche Bilder damit der Blog hier überhaupt noch eine Daseinsberechtigung hat.



 Und da im "Frühling" ja auch immer Liebe in der Luft liegt mussten auch zwei frisch Verliebte her.



 Und jetzt steht die Nähmaschine erst mal still und ich hoffe hier auf besseres Wetter damit ich endlich anfangen kann im Garten zu werkeln denn da gibts einiges zu tun.

Eine sonnige Woche und Grüße vom Friesen und seinem Fan



Samstag, 6. Februar 2016

Ein bisschen was ...


renoviert haben wir wieder - dieses Mal hat mein Mann die Weihnachtsfeiertage aber abgewartet. Unser Eingangsbereich mit der Garderobe gefiel uns nicht mehr und wir wollten wieder einen geschlossenen Schrank dort haben und gestrichen werden musste auch. Also haben wir uns auf die Suche nach einem Schrank gemacht, der eben in die vorhandene Nische passt und auch schnell einen gefunden.




Nicht weit von uns macht jemand Haushaltsauflösungen und dort sind wir schnell fündig geworden und ich hatte wieder was zum Herrichten - abgebeizt war der Schrank zum Glück schon. Ich musste nur noch ein wenig schleifen und streichen.


 
Und schon konnte er an seinen Platz und Jacken und einige Paar Schuhe darin verschwinden. Hinter dem Vorhang verstecken sich jetzt die Pferdemüffel- und Arbeitsklamotten.



Und so hat das Dreirad-Pferdchen auch wieder seinen Platz gefunden nachdem es nur noch im Weg stand.



Für jede Schranktür gabs noch ein kleines Schweinchen und jetzt gefällt uns unser Windfang gleich wieder viel besser. Und weil wir doch immer wieder Veränderung brauchen und ständig auf der Jagd nach alten Dingen sind und auch immer wieder was finden habe ich die ungenutzte Ecke im Essbereich etwas aufgehübscht.



Dieses Metalltassenregal ist von Jeanne D'arc living und eigentlich doppelt so breit - wir haben einfach zwei draus gemacht und eines steht jetzt noch hier rum. Das kleine Schubladenkästchen habe ich vom Müll und einfach mit den Muschelgriffen von Ikea versehen, die ich auch schon Jahre hier herumliegen habe. Ist doch gut wenn man nix wegwirft.


Das alte Tischchen war noch da und wurde gestrichen und den Werkstatthocker habe ich günstig ergattert weil er keine Sitzfläche mehr hatte. Wir hatten aber noch eine und haben einfach aus zwei Hockern einen gemacht.


Und schließlich habe ich ein Swimming Girl genäht und weils so viel Spaß macht ist Nr. 2 auch schon in Arbeit.

Heute waren wir das erste Mal in diesem Jahr wieder auf einem Trödelmarkt und konnten frühlingshaftes Wetter genießen. Zwei Teile sind auch mit nach Hause gewandert und eines passte geradeso ins Auto und steht jetzt im Wohnzimmer und ganz ehrlich, da passt es auch gerade so rein.

Und jetzt geh ich da auch hin und schau mal, ob ich noch hineinpasse.

Servus, bis die Tage und bleibt mir gewogen

Montag, 25. Januar 2016

Ich vermiss ihn nicht ...

den Schnee, denn nun ist er schon fast wieder weg. Dafür ist es jetzt überall matschig und glitschig und das passt mir auch nicht so richtig. Tja, irgendwas ist ja immer.




Aber es hilft ja nix, ich bin morgens tapfer mit dem Hund bei -16 Grad durch den Schnee gestapft. Ihm hats gefallen und inzwischen hat er sich schon recht gut eingewöhnt und auch mit so manchem Besucher schon Freundschaft geschlossen. Die Pferde hasst er aber immer noch.



Nichts als Schnee, der Hund und ich. Kein Mensch weit und breit, kein Laut zu hören mit Ausnahme vorbeifahrender Autos von weiter weg und selbst der ständige Verkehrslärm hier bei uns drang nur gedämpft an unsere Ohren.



Und im Schneegestöber blieben auch die Pferde lieber in ihren Boxen.


Zugegeben, der Blick von drinnen ist schon schön aber draußen bin ich lieber wenn die Sonne scheint.


Auch wenn der Schnee wunderschöne Stilleben zaubert.


Und dem Jäger wars auch zu kalt - ihn vermisse ich auch nicht.

 
Nix regt sich, düstere Stille überall und da ich mich im Winter auch manchmal gar nicht regen will, bin ich froh, wenn er wieder vorbei ist.


Schön schaut er schon aus der Wald aber mir ist er grün und mit zwitschernden Vögeln lieber.


Oft gehen der Hund und ich durch die Wiesen über eine kleine Brücke ins Nachbardorf und wieder heim. Für diese längere Streck wars mir dann doch zu kalt und so habe ich das Dorf nur von weitem fotografiert.



Da noch hoch, links abgebogen und schnell wieder nach Hause bevor wir erstarrt sind. Ich war schon warm eingepackt hatte aber keinen Schal um den Mund gewickelt und abends hatte ich keine Stimme mehr. Danke, ich hab genug vom Winter und er möge sich jetzt bitte verabschieden damit ich hier wieder richtig in Schwung komme.



Ihm ists egal, er will raus und das nicht nur einmal am Tag. Ist auch gut so denn erstarren kann man auch ohne Winter und Kälte.

Grüße vom Friesen und seinem Fan

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Bleibt mir nur noch ...

... allen





wunderschöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen.



 Nachdem wir unseren letzten Markttag am 20.12. hinter uns gebracht hatten, wurde es auch bei uns so langsam ruhiger. Und jetzt ist er schon vergessen der ganze Vorweihnachtsstress.



Alles ist eingekauft, der letzte Arzttermin wurde gestern noch dazwischengeschoben und heute war ich schon bei strahlendem Frühlingswetter 1,5 Stunden mit dem Hund unterwegs.





Vorgestern habe ich noch schnell ein paar Plätzchen gebacken denn vorher war einfach keine Zeit und Weihnachten so ganz ohne geht einfach nicht.



Der ganze Tilda-Kram ist auch an Ort und Stelle und das Abendessen habe ich auch vorbereitet.



Für himmlischen Empfang ist auch gesorgt - falls jemand kommen sollte und die Geschenke sind verpackt bis auf eines, das einfach nicht mehr ankommen wollte.



Ich bedanke mich ganz herzlich für die lieben Kommentare zu allen Posts im fast vergangenen Jahr und auch bei allen lieben Kunden, die uns immer wieder auf unseren Märkten besucht haben.



Und er ist auch noch da und wir machen heute auf jeden Fall noch einen Weihnachtsspaziergang denn ich glaube, mehr wünscht er sich gar nicht als ein bisschen Liebe, Zeit und Geduld. Ich mir eigentlich auch nicht...

Frohe Feiertage wünschen der Friese und sein Fan